1

  •  Wenige Leute aber große Hoffnungen bei der Wiedereröffnung des Samstag-Markts in Domodossola

    Wenige Leute aber große Hoffnungen bei der Wiedereröffnung des Samstag-Markts in Domodossola

  • Die Abdrücke eines Bären wurden von den Parkwächtern des Nationalparks Val Grande gefunden

    Die Abdrücke eines Bären wurden von den Parkwächtern des Nationalparks Val Grande gefunden

  • Tessin und Wallis verbunden durch die Vigezzina-Centovalli Bahn: die Konzession wurde bis 2016 verlängert

    Tessin und Wallis verbunden durch die Vigezzina-Centovalli Bahn: die Konzession wurde bis 2016...

  • Rallye der Ossola Täler:  die Traditionsveranstaltung ist ausgebucht.

    Rallye der Ossola Täler: die Traditionsveranstaltung ist ausgebucht.

  • Federalberghi VCO behauptet, das Personal in den Beherbergungsbetrieben müsse geimpft werden

    Federalberghi VCO behauptet, das Personal in den Beherbergungsbetrieben müsse geimpft werden

  • Domodossola-Mailand: ab Montag fahren die neuen Caravaggio Züge

    Domodossola-Mailand: ab Montag fahren die neuen Caravaggio Züge

  • Es ist bestätigt: Das Piemont wird wieder zur orangen Zone

    Es ist bestätigt: Das Piemont wird wieder zur orangen Zone

  • Domodossola: neuer Rettungshubschrauberlandeplatz  in der Nähe der Umgehungsstraße

    Domodossola: neuer Rettungshubschrauberlandeplatz in der Nähe der Umgehungsstraße

  • Neue “Telefonzelle” an der Hauptallee in Domodossola - J (5)

    Neue “Telefonzelle” an der Hauptallee in Domodossola - J (5)

  • “Next Generation Piemonte”: 57 Projekte kommen aus dem VCO für insgesamt eine Investition in Höhe von 560 Millionen Euro. Hier es sind alle

    “Next Generation Piemonte”: 57 Projekte kommen aus dem VCO für insgesamt eine Investition in Höhe...

  • Domodossola: zwei neue Stangen für Plakate vor dem Bahnhof

    Domodossola: zwei neue Stangen für Plakate vor dem Bahnhof

  • Der 88-Jähriger Alberti Corsi aus Macugnaga gewinnt seinen 13. Master-Klasse Weltpokal

    Der 88-Jähriger Alberti Corsi aus Macugnaga gewinnt seinen 13. Master-Klasse Weltpokal

valle dei cani montecrestese menhir

MONTECRESTESE-15-3-2017-Die Gemeinde Montecrestese hat die Instandsetzung

des historischen Saumpfads der "Via del Gries" im Valle dei Cani zwischen den Ortsteilen Castelluccio und Lomese beschlossen. Weil der Weg an einigen Stellen beschädigt war, muss er repariert werden, um die durchgehende Benützung wieder zu ermöglichen. Das Valle dei Cani gehört zu den Strecken die zu Fuss, zu Pferd oder auf dem Fahrrad begehbar sein sollten. Schon seit einiger Zeit war der schlechte Zustand bekannt. Es handelt sich dabei um ein Teilstück der antiken Via del Gries, die von Domodossola nach Meiringen führt. Vom 14. bis zum 19. Jahrhundert war dies eine der meistbenützten Alpübergänge für den Handel. Nach Castelluccio geht es hinauf nach Lomese (9.-10. Jahrhundert) und durch den Ortsteil Chezzo. Im Dorf Pontemaglio stösst dieser Weg dann auf die durch das Antigoriotal führende Hauptstrecke, das sind rund 4000 Meter durch Wälder, Wiesen und Rebberge. Dafür wird etwa eine Stunde benötigt. Der gepflasterte Saumpfad, der Castelluccio mit Lomese verbindet, ist etwa 1000 m lang, die man in rund 20 Minuten schafft. Unterwegs sind Abzweigungen zu der prähistorischen Stätte mit den Megalithen von Montecrestese (3000-1800 v.Chr.) in Richtung Croppola und Castelluccio markiert. Die Stätte enthält eine Vielzahl von Menhiren und Grotten hinter imposanten Stützmauern.

FOTO

Vallée des chiens de Montecrestese: rétablissement de l’ancien chemin avec pierres et menhirs mégalithiques. Galerie de photos

MONTECRESTESE-15-3-2017- Un rétablissement impressionnant de l’historique chemin muletier « route de Gries » l’ancien chemin de la “vallée des chiens”, a été lancé par la municipalité de Montecrestese : « sont des travaux exigés long du tronçon Castelluccio – Lomese, qui fait partie de l’ancienne route de Gries, afin d’améliorer la praticabilité grâce à une restauration des traits bruts ». La vallée des chiens est pris entre itinéraires touristique à pied, à cheval et à vélo. Mises à niveau nécessaires depuis longtemps des appareils faisabilité et récupération. La route est au sein de l’ancienne route de Gries (Domodossola – Meringhen), du 14e au 19e siècle. Il fut l’un des cols de trafic commercial plus fréquentés. A partir de Cestelluccio jusqu'à Lomese (IX-Xème siècle) et, à travers le village de Chezzo, dans la rue historique de località Pontemaglio antigoriano tract rejoint nous après environ 4000 mètres de bois, de prés et de vignes. En chemin on rencontre les sites mégalithiques de Montecrestese (3000-1800 av. J.-C.), où on pouve voir de nombreux menhirs et grottes cachées dans des murs de soutènement massifs.

PHOTOS