1

  • Solargrill und hawaiianisches Ferkel mit Koch Tommaso Fara

    Solargrill und hawaiianisches Ferkel mit Koch Tommaso Fara

    DOMODOSSOLA-19-09-2017- Ebenso lecker

  • Herbstkarneval am Sonntag 1. Oktober auf der Piazza Mercato

    Herbstkarneval am Sonntag 1. Oktober auf der Piazza Mercato

    DOMODOSSOLA-19-09-2017-Der Herbstkarneval

  • Velo und Gastro: #GoodBike ist zurück

    Velo und Gastro: #GoodBike ist zurück

    DOMODOSSOLA-18-09-2017- Am nächsten

  • Das Restaurant Divin Porcello ausgezeichnet als

    Das Restaurant Divin Porcello ausgezeichnet als "Lokal mit gutem Käse"

    MONTECRESTESE-18-09-2017- Bereits zum elften

  • Gut besuchter Tag der Offenen Tür im Elektrizitätswerk Gondo – Fotogalerie

    Gut besuchter Tag der Offenen Tür im Elektrizitätswerk Gondo – Fotogalerie

    GONDO-18-09-2017- Ein strahlend schöner

  • Mit der Centovallibahn durch den farbigen Bergherbst

    Mit der Centovallibahn durch den farbigen Bergherbst

    VIGEZZO-17-09-2017- Der "Treno del foliage"

  • Der Belvederegletscher zerfällt in Stücke

    Der Belvederegletscher zerfällt in Stücke

    MACUGNAGA-16-09-2017- Der untere Teil

  • Musik und Spiele in Montecrestese

    Musik und Spiele in Montecrestese

    MONTECRESTESE-16-09-2017- Bereits zum dritten

  • Die neue Woche im Ossola

    Die neue Woche im Ossola

    DOMODOSSOLA-15-09-2017- Der neue Wochenkalender

  • "Hervorragende Trauben für Weine wie aus dem Lehrbuch". 20% weniger Ernte aber gute Qualität

    DOMODOSSOLA-15-09-2017- Die Weinernte ist

  • Tag der Offenen Tür im Elektrizitätswerk von Gondo

    Tag der Offenen Tür im Elektrizitätswerk von Gondo

    GONDO-14-09-207- Am Samstag 16. September

  • Trontano feiert den Pilz

    Trontano feiert den Pilz

    TRONTANO-13-09-2017- Alles bereit

frana carmine02

CANNOBIO-20-08-2017- Grenzgänger und Tourismus protestieren, weil es punkto Sicherheitsmassnahmen auf der Uferstrasse SS 34 zwischen Cannobio und Cannero nicht vorwärts geht, obwohl die Gefährlichkeit der Strecke sattsam bekannt ist. "Auf dieser Strecke schweben wir in Todesgefahr, doch scheint dies niemanden zu interessieren ausser die Bürgermeister und die immer zahlreicheren Grenzgänger, die nicht mehr wissen, an wen sie sich wenden sollen. Die Regierung hat Abhilfe versprochen, aber nichts unternommen. Wir müssen uns auch vor der benachbarten Schweiz schämen, von wo der berechtigte Kommentar der Ehefrau des tödlich verunglückten Motorradfahrers kommt." Etwas sanfter im Ton, aber nicht weniger deutlich die Stellungnahme der Touristiker. Die Betreiber der Zeltplätze, Hotels und Restaurants bedauern mit grosser Bitternis das Ausbleiben der Finanzierung für Sicherheitsmassnahmen, "und dies trotz der Zusicherung des Strassenbauministers". Sie verlangen entsprechende bauliche Massnahmen mit klaren Fristen. "Die Sommersaison war als Folge der Erdrutsche schon zu Beginn des Frühlings in Gefahr. Die xte Negativwerbung für unser Territorium bewirkt, dass die Gegend als gefährlich und schwer erreichbar gilt, so dass unser Sektor eine Krise befürchtet."