1

  • Der  Ossolaner “Panettone” ist da

    Der Ossolaner “Panettone” ist da

  • Die Ossolanerin Giulia Polli ist eine der Protagonistinnen des erfolgreichen Buches von Rezepten (und von  Frauen) mit ihrem Rezept

    Die Ossolanerin Giulia Polli ist eine der Protagonistinnen des erfolgreichen Buches von Rezepten...

  • Eine neue Überraschung in den Bergen des Antrona Tals, neue Details über die Goldminen wurden erfunden

    Eine neue Überraschung in den Bergen des Antrona Tals, neue Details über die Goldminen wurden...

  • Macugnaga bereitet sich für die Weihnachtsmärkte vor

    Macugnaga bereitet sich für die Weihnachtsmärkte vor

  • Festgenommen im aus der Schweiz kommenden Zug

    Festgenommen im aus der Schweiz kommenden Zug

  • Illuminierung der Weihnachtsbaum in Domodossola

    Illuminierung der Weihnachtsbaum in Domodossola

  • Domodossola schmückt sich. Beginn der Aufwertungsarbeiten zur Verbindung der Altstadt mit dem UNESCO Welterbe auf dem Calvario

    Domodossola schmückt sich. Beginn der Aufwertungsarbeiten zur Verbindung der Altstadt mit dem...

  • In Prilly bei Lausanne: Generalversammlung von OUESTRAIL,  der Lobby des öffentlichen Verkehrs der Westschweiz und der Lötschberg-Simplon Strecke

    In Prilly bei Lausanne: Generalversammlung von OUESTRAIL, der Lobby des öffentlichen Verkehrs der...

  • Domodossola: Der Samstagmarkt zieht auf den Bahnhof Platz um

    Domodossola: Der Samstagmarkt zieht auf den Bahnhof Platz um

  •  Seilbahnunglück Mottarone: Die abgestürzte Gondel wurde mit dem Hubschrauber entfernt

    Seilbahnunglück Mottarone: Die abgestürzte Gondel wurde mit dem Hubschrauber entfernt

  • Das Piemont ist die Europäische Sport-Region 2022

    Das Piemont ist die Europäische Sport-Region 2022

  • Domodossola: die Weihnachtsmärkte finden am 18.und 19. Dezember statt

    Domodossola: die Weihnachtsmärkte finden am 18.und 19. Dezember statt

Schermata 2021 01 02 alle 09.57.16

 

RIEDERALP--  In dieser schwierigen Zeit soll man sich auch etwas Gutes tun. Oben auf der autofreien Riederalp, so das Reiseziel, findet man sich in einer anderen Welt; ohne viele Menschen, in der Natur und absoluter Sicherheit.

Mit dem offenen Sessellift erreicht man in 10 Minuten die Moosfluh auf 2333 müM. Dort überrascht eine wundervolle Sicht auf gute 40 Berggipfel mit mehr als 4000 m: vom Cervino über die Mischabel- bis zur Jungfraugruppe von wo her der der riesige Eissstrom des Aletschgletschers ins Tal hinunter zu fliessen scheint. Der immer gute gepfadete Schneewanderweg geht dann auch dem Berggrat hoch über dem Gletscher entlang. Eine unglaubliche Aussicht und Stille. Der Weg führt leicht abfallend bis zur Riederfurka, die man in einer bequemen Stunde erreicht.

Etwas weiter unten entdeckt man eine veritable englische Villa aus der Zeit um 1900: sie wurde vom reichen Engländer Sir Ernest Cassel, Finanzberater des englischen Königs Eduard VII als Kur- und Gästehaus gebaut. Hier verkehrte die wichtigsten Politiker der europäischen Mächte, natürlich auch aus Italien. Winston Churchil war sogar mehrmals hier. Seit 1976 ist hier das Naturschutzzentrum von ProNatura aktiv.

Von der Riederfurka führt der Weg in einigen Kehren bequem zur Luftseilbahn Riederalp zurück.

Für den ganzen, wunderbaren Weg von rund 4,6 km Länge muss man etwa 1 ½ Stunden Wanderzeit einrechnen: nur über 40 Meter gilt es bergauf zu laufen, für den Rest ist der Weg langsam talwärts führend. Wichtig ist, dass man mit guten Schneeschuhen ausgerüstet ist und sich gut gegen eventuelle Kälte schützt. Aber auch der Sonnenschutz darf nicht vergessen werden. Die Wallisersonne ist stark – besonders bei Wanderungen im Schnee. Die Riederalpbahnen erreicht man mit dem Postauto von Brig aus.

Eine aussergewöhnliche Tagesfahrt, warum auch nicht mit den Kindern?

Für Informationen: www.aletscharena.ch, besonders nach grösseren Schneefällen um sicher zu sein, dass der Weg gepfadet ist.

Walter Finkbohner